11.02.2012 Kinderarmut im Barnim Druckbutton anzeigen?
Partei DIE LINKE fordert ein Bündnis gegen Kinderarmut im Landkreis

DER BLITZ: Eberswalde. Die Partei DIE LINKE im Barnim fordert ein Bündnis gegen Kinderarmut. Das teilte der Kreisvorsitzende in der vergangenen Woche it. Hintergrund sei die vor kurzem veröffentlichte deutschlandweite Bertelsmann-Studie zur Kinderarmut in Deutschland. Nach Angaben der Partei leben 28,7 Prozent der Kinder unter fünfzehn Jahren im Barnim in Armut. Das Problem ist nicht erst seit heute bekannt, viele Wohlfahrtsverbände weisen seit Jahren auf die durch die Hartz IV-Gesetze steigende Armut gerade bei Kindern hin. „ Im reichen Deutschland und auch im Barnim ist das eine Schande, dass gerade die Kleinsten und Schwächsten dieser Gesellschaft unter der desaströsen Sozialpolitik leiden müssen“, so Sebastian Walter. Gerade in den sozialen Brennpunkten in Eberswalde und Bernau sei das Problem weithin sichtbar und die Aktiven vor Ort werden oft allein gelassen. Die Möglichkeiten, die der Landkreis hat, muss es laut Sebastian Walter nutzen, um zumindest die Auswirkungen zu begrenzen und alles dafür zu tun, dass die Kinder trotz Armut alle Chancen für eine gute Bildung haben. „Wir brauchen mehr Familienhelfer und Sozialarbeiter, die Familien betreuen und alles dafür tun, dass die Kinder aus der Armut kommen. Es gibt dringenden Handlungsbedarf“, appellieren Margitta Mächtig und Sebastian Walter.