Startseite Positionen & Standpunkte Kommunal-Newsletter AG Kommunalpolitik Nr. 124
10 | 12 | 2018
Kommunal-Newsletter AG Kommunalpolitik Nr. 124 PDF Druckbutton anzeigen?
13. April 2012
Inhaltsverzeichnis

Bundesweite Konferenzen (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=aae14aef763d83c8c27d )
Parlamentarische Initiativen (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=6e86a0ecf65abd96cb95 )
Kommunaldatenbank (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=e74c4354ba64659394d4 )
Demokratie (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=c3729a765ddc29a60a15 )


Kommunale Finanzen (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=2f75615c03fb06075b39 )
Daseinsvorsorge (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=099cbfb658c89070d6f5 )
Arbeit und Soziales (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=07ea58a8df7192d3f3ac )
Kinder, Jugend und Familie (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=b48e41945a4aad095681 )
Bildung (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=3fd969ea3fe03f41c0c2 )
SeniorInnen (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=c9241222a7c9177ae4b6 )
Verkehr (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=1eeeb5277e83d01ef087 )
Rechtsextremismus (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=983355934e22a8bb0d23 )
Umwelt, Energie und Klimaschutz (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0491889bee3929430545 )
Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=b11e017a2346ffe1d0f9 )
Wasser (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0c4a175e961c82355c69 )
Abfall (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=92edd25e2cd8eb988427 )
Verschiedenes (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=8180d6d6f3d79af240cb )
Veranstaltungen (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0f0ed25bc4bb05f3a7fb )
Veröffentlichungen (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=36733eb5aacefaea6ae6 )
Kontakte (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=4e3611ea0aa68ed61e10 )

LIEBE KOLLEGINNEN UND KOLLEGEN,
mit dem Kommunalen Newsletter übermitteln wir euch aktuelle  Informationen
zu verschiedenen kommunal relevanten Themen aus EU, Bund,  Ländern und
Kommunen. Wie immer nehmen wir sehr gern weiterführende  Hinweise oder
Verbesserungen zur Gestaltung des Kommunal-Newsletters  entgegen. Um
möglichst Viele zu erreichen, wären wir euch auch dankbar,  wenn ihr den
Kommunal-Newsletter weiter verschicken oder empfehlen  würdet.

Wir sind dabei unseren Verteiler zu aktualisieren. Wer den Newsletter
über diese Adresse erhält und ihn nicht haben möchte, den bitten wir um
eine kurze Mail an 
 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  (Link:

 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  )  mit dem Betreff: Newsletterabo löschen.

Hier archivieren wir den Newsletter (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=18801315979f3466d7da )

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Kunert (MdB), Petra Brangsch und Felicitas Weck



----------------------------------------------------------------------------
BUNDESWEITE KONFERENZEN DER PARTEI UND BUNDESTAGSFRAKTION DIE LINKE
----------------------------------------------------------------------------


26. April 2012

Fachgespräch: Obdach- und Wohnungslosigkeit in Deutschland - Die
Schattenseiten einer reichen Gesellschaft
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=139debb80d6c11a23278
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=38171f0b3a884ef07736
)



7. Mai 2012

Save the date: Kreatives Schaffen in der digitalen Welt
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=8269153a801845c3d75c
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=f5874671a5eb2ef1deb7
)



12./13 Mai 2012

Öffentliche Diskussion - Kultur neu denken in Mühlhausen
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=aa0fa8d7d205e3feb6de (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=c37a4455902fc4718e61 )



17. bis 19. Mai 2012

Anti-Krisenproteste
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=2ae063c895dd5ece2e19 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=6ccb0ca7d73172cc3900 )



23. Mai 2012

Deutschland – in bester Verfassung?
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=5078e1dcb556e14ab740
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=b7654faee981409902ca )



25. Mai 2012

Erfahrungsaustausch „Arbeit der Beiräte bei den Jobcentern“
11.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Bundestag



25. bis 28. Mai 2012, Werbellinsee

Pfingsten mit der LINKEN
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=178008593677458b7a0e
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=7c187ce4ddeaa2008fd6
)

----------------------------------------------------------------------------
PARLAMENTARISCHE INITIATIVEN
----------------------------------------------------------------------------

****************************************************************************
PARLAMENTARISCHE INITIATIVEN DER LINKSFRAKTION IM BUNDESTAG
****************************************************************************

Anträge der Fraktion DIE LINKE



Feste Fehmarnbeltquerung auf den Prüfstand - Ausstieg aus dem
Staatsvertrag mit dem Königreich Dänemark verhandeln
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=2937191926d209e35146 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=a29b1ceccc795256a38f )



Praxisgebühr abschaffen
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=cd989574c40763999cb8 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=b4efe712479653c230ca )



Novelle des Bundesberggesetzes und anderer Vorschriften zur bergbaulichen
Vorhabengenehmigung
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=3f295ce29884a9995a90 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=8bee839c45cf77918dc0 )



Kampfkraft der Gewerkschaften stärken - Anti-Streik-Paragraphen abschaffen
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=aaef8425c6bd717c5bcc (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0efdef4a9430bae1d9f5 )



Hartz-IV-Sonderregelung für unter 25-jährige abschaffen
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=134fe0e23aec985c83a7 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=fcea96b525b7f5a4a5a3 )



Europäischen Stabilitätsmechanismus ablehnen, europäisches
Investitionsprogramm auflegen
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=b2ff0b3b011f1f13a5df (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=7b3a2d127f92a197044f )



Ratifizierung des Fiskalpakts ablehnen - Ursachenorientierte Politik zur
Krisenbewältigung einleiten
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=c2cae053a49f97e5f63c (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=1e7d25004959e6e5c6e2 )



Wirksame Anreize für klimafreundlichere Firmenwagen
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=dcaf8ffc381e26ef8c23 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=a9d4b40c60c5cce9fc05 )



Ausverkauf staatlichen Eigentums stoppen - Keine Privatisierung der
TLG-Wohnungen
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=ffaee8ba4d451b0779e7 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=ba85c4805b88d7dfa7bd )





Antworten der Bundesregierung auf Kleine Anfragen der Fraktion DIE LINKE



Datenerfassung im Umgang mit Migrantinnen und Migranten
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=4a72ca6c2e34b859bfa8 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=d66521acc50a8299e4d2 )



Neonazistische Fackelzüge gegen "Volkstod"
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=152707b459a56122f6ce (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=e2fa83f65c33110fd4f2 )



Ausländerfeindliche und rechtsextremistische Straftaten in der BRD im
Januar 2012
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=af25a89e0b4b165ed60b (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=fc9d4027bdae53f6258f )



Unvollstreckte Haftbefehle gegen Rechtsextremisten
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=3763d784229fc831d1da (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=c477dfeaecd6af7d7b74 )



Gesichtsscanner in Fußballstadien und Datenabgleich mit der Verbunddatei
"Gewalttäter Sport"
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=8fadcec5b1d496cc070f (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=11d1db1af46c6db11857 )



Steuer- und gesellschaftspolitische Ungleichbehandlung eingetragener
Lebenspartnerschaften gegenüber klassischen heterosexuellen Ehen
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=f5d87ad968db568da777










----------------------------------------------------------------------------
KOMMUNALDATENBANK
----------------------------------------------------------------------------


Unter dem Link http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=ef2b4bb4aae7502416dc (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=994b4ae7ab60569df3bb ) sind Anträge und Anfragen von
linken KommunalpolitikerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet einsehbar. Die
Datenbank soll Anregung und Hilfestellung für die eigene Arbeit vor Ort
geben. Diese Datenbank wächst und gedeiht aber nur, wenn alle mithelfen
und ihre Anträge zur Einstellung weiterreichen an

 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  (Link: 
 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 
).

Hier folgt eine Auswahl von neu eingestellten Anträgen:

Umrüstung der Straßenbeleuchtung mit LED LampenBedarfsgerechte Schaffung
von Kita-PlätzenKommunale Krankenhäuser: Gemeinsam Standorte,
Pflegequalität und Beschäftigung sichernAnfrage: Sachstand zum
FeuerwehrkartellBezahlbaren Wohnraum sichern - Nassauische Heimstätte
nicht verkaufen! (Hessen)Musteranfrage: Bedarf an
SozialwohnungenMusteranfrage: Wohnungen – Mietrichtlinien –
ZwangsumzügeSofortige Einstellung der Datenübertragung an
facebookFestsetzung der Kosten der Unterkunft mittels eines schlüssigen
KonzeptesResolution zur Abschaffung des Gutscheinsystems nach
Asylbewerberleistungsgesetz



----------------------------------------------------------------------------
FINANZKRISE
----------------------------------------------------------------------------


Verfassungsbeschwerde „Europa braucht mehr Demokratie“ startet

Unter dem Motto „Volksentscheid! Sonst klagen wir“, plant ein vom
Verein Mehr Demokratie ins Leben gerufenes Bündnis eine
Verfassungsbeschwerde (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=58b8ebd61c5e1edbdf4f
) gegen Eurorettungsschirm (ESM) und Fiskalpakt. Sollten die Verträge wie
geplant bis Mitte Juni und ohne Volksabstimmungen ratifiziert werden, wird
das Bündnis die Bürgerklage einreichen.




----------------------------------------------------------------------------
KOMMUNALE FINANZEN
----------------------------------------------------------------------------


Verfassungswidrigkeit des Gewerbesteuergesetzes?

Das Finanzgericht Hamburg hat dem Bundesverfassungsgericht die Frage
vorgelegt, ob die ab dem Jahr 2008 wesentlich geänderte
gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Zinsen und Mieten mit dem allgemeinen
Gleichheitssatz vereinbar ist (Beschluss vom 29.2.2012, 1 K 138/10).
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=434a7a0b365ca246f33f
)



Kommunale Kassenkredite – von der Ausnahme zur Regel

Der Kassenkredit ist längst zu einem Indikator geworden, der die prekäre
Finanzsituation der kommunalen Gebietskörperschaften deutlich macht. Die
Auswertung des BBR im bundesweiten Vergleich zeigt: Die Kommunen sind in
Ihrer Handlungsfreiheit unterschiedlich stark durch Kassenkredite
eingeschränkt. Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=79a940021aa3d9477e6e
) sowie die Internetplatform Forschung für Kommunen (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=fc9162b8fd44cf80efce
) berichten.








----------------------------------------------------------------------------
DASEINSVORSORGE
----------------------------------------------------------------------------


Andere Banken braucht das Land - Neues Bündnis fordert neues
Geschäftsmodell

Ein neues bankenkritisches Bündnis wendet sich gegen unverantwortliche
Geschäfte der Geldinstitute. Insbesondere die Finanzierung von
Rüstungsproduktion und Atomkraft sowie Spekulation mit Nahrungsmitteln
und lebenswichtigen Gütern sollen aus dem Portfolio der Banken
verschwinden, lautet die Forderung. Neues Deutschland berichtet.
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=d050288a09ee224edb8f
)



Lebensqualität sichern - Zukunft gestalten

Der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, der
Verband kommunaler Unternehmen und die Innovation Congress GmbH
veranstalten am 25. und 26. September 2012 in Filderstadt/Stuttgart den
"Tag der Kommunalwirtschaft", (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=7b935adbfaeee344bbdf ) der zukünftig alle zwei Jahre
an wechselnden Standorten stattfinden soll. Ziel ist es, eine etablierte
kommunale Plattform zu schaffen und damit eine starke und handlungsfähige
kommunale Wirtschaft zu fördern.



Rekommunalisierung öffentlicher Daseinsvorsorge

Die 17. Fachtagung des Kommunalwissenschaftlichen Instituts (KWI) der
Universität Potsdam befasste sich mit der Frage der „Rekommunalisierung
der öffentlichen Daseinsvorsorge“. Die Dokumentation liegt nun vor.
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=8da962afc7e3715bc8a3 ) Im
Vordergrund standen erste praktische Erfahrungen, Probleme und die
rechtlichen Rahmenbedingungen. Auch wenn man nicht in jedem Fall die
Position der Referenten teilen sollte, bietet die Dokumentation eine Reihe
von Anregungen.



PPP einfach schöngerechnet

Bei chronischer Finanznot glauben viele Kämmerer den von der Verwaltung
beauftragten Beratern. Deren Berechnungen ergeben häufig Vorteile bei
Öffentlich-Privaten Partnerschaften. Die Realität sieht aber anders aus.
Ein Bericht von ver.di. (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=67732e680150ff0912d2
)

----------------------------------------------------------------------------
ARBEIT UND SOZIALES
----------------------------------------------------------------------------


Kurzarbeitergeld ist nur teilweise auf Hartz IV anzurechnen

Das Bundessozialgericht hat die Rechte von erwerbstätigen
Hartz-IV-EmpfängerInnen gestärkt. Wie die Kasseler RichterInnen am 14.
März 2012 entschieden, zählt Kurzarbeitergeld wie Arbeitseinkommen und
darf deshalb nicht in voller Höhe auf das Arbeitslosengeld II angerechnet
werden. Es seien dieselben Abzüge wie beim Arbeitslohn zu
berücksichtigen (Az.: B 14 AS 18/11 R). Die bei Hartz IV geltenden
Freibeträge für Erwerbstätige sollen ein Anreiz für Aufnahme und
Aufrechterhaltung eines Jobs sein, erklärte der Senat. Das
Kurzarbeitergeld gehe in dieselbe Richtung. Freie Presse Sachsen
berichtet. (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=e77878fa4c1b1b008d95
)



Hartz IV - Fernsehgerät gehört nicht zur Erstausstattung einer Wohnung

Das BSG hat entschieden: Zur Erstausstattung einer Wohnung gehören
wohnraumbezogene Gegenstände, die für eine geordnete Haushaltsführung
und ein an den herrschenden Lebensgewohnheiten orientiertes Wohnen
erforderlich sind. Hierzu zählt ein Fernsehgerät nicht. Es ist weder ein
Einrichtungsgegenstand noch ein Haushaltsgerät. Mehr dazu unter
rechtsindex.de (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=5170c751817792184ecb
) und in einem Artikel des Berliner Kuriers. (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=dd8f9572c180c40bf4f9
)



Soziale Ungleichheit nimmt rasant zu

Das Statistische Bundesamt legt aktuelle Zahlen zur Sozialhilfe
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=594e518adcebdeafc062
) vor. Daraus geht hervor, dass  fast jede/r sechste Deutsche ist von
Armut bedroht ist.  Hier können die Indikatoren dazu (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=521138927983181e2bc8
) nachgesehen werden. Unberücksichtigt bleibt bei dieser Statistik, dass
sich die Armutsgefährundquote in Deutschland von 1999 bis 2010 um 4,9%
(von 10% auf 14,9%) erhöht. hat.  Diana Golze MdB nimmt Stellung dazu
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=1ae388cfc78d935cd904
).



Berlin legt Landesgesetz und Satzung zu KdU vor

Das Land Berlin legt ein Landesgesetz zur KdU Satzung vor, die Stadt Berlin
einen Satzungsentwurf. (siehe Harald-Thome.de (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=f598c88c327615cc7241 ))
DIE LINKE (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=5998886a3389348d7149
), der Berliner Mieterverein (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0120e1350186219fde2e ) und das Berliner
Arbeitslosenzentrum (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=4bc113050f85611b8b70 ) halten die Erhöhung der
Richtwerte für unzureichend und nicht verfassungskonform.



Bildungspaket: Viel Verpackung, wenig Inhalt

Bessere Chancen für Kinder aus Hartz-Familien sollte es bringen - das
Bildungspaket der Bundesregierung. Doch auch ein Jahr nach dessen Start
nutzen nur wenige Betroffene die Hilfe. Mehr dazu beim DGB.
(Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0ebb39748aa9ec399b7a )



Altersarmut von Frauen und die Pläne der Bundesregierung

Auswertung der Antwort der Bundesregierung auf Kleine Anfrage
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=151ba8d637b7360167c2
) von Yvonne Ploetz: Milllionen von Frauen droht laut einer aktuellen
Studie Altersarmut. Voraussichtlich 41 Prozent der westdeutschen
sogenannten Babyboomerinnen - die Geburtsjahrgänge Anfang der 1960er
Jahre - haben eine Rente unter der "Grundsicherung" auf Hartz-IV-Niveau
von 680 Euro zu erwarten. Bei den Ostdeutschen werden es voraussichtlich
21 Prozent sein.



Längerer Urlaub auch für Jüngere

Nach dem Gesetz dürfen Beschäftigte unter anderem nicht wegen ihres
Alters benachteiligt werden. Eine tarifliche Regelung, die den über
40jährigen einen längeren Urlaub gewährt, benachteiligt Beschäftigte,
die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, unmittelbar und
verstößt gegen das Verbot der Benachteiligung wegen des Alters. Urteil
vom 20. März 2012, 9 AZR 529/10 (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=29f391395778289ad696
)

----------------------------------------------------------------------------
KINDER, JUGEND UND FAMILIE
----------------------------------------------------------------------------


10 Punkte Aktionsprogramm Kinderbetreuung

Das Ausbauziel, 750.000 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren bis
Mitte 2013 zu schaffen und den Rechtsanspruch zu erfüllen, wird schwer zu
erreichen sein. Notwendig ist deshalb ein Sofortprogramm
(Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=9371ecb10a51acba9e0f ), um
die Lage zu verbessern. Hier geht es zu einer Pressemitteilung
(Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=d7d32bdbc26f72bf9b74 ) des
Deutschen Städte- und Gemeindebundes.

----------------------------------------------------------------------------
BILDUNG
----------------------------------------------------------------------------


Hamburger Linksjugend startet Aktion gegen Rekrutenwerbung an Schulen

Gegen Kriegspropaganda hilft nur Aufklärung durch Kritik. Linksjugend
['solid] Hamburg vertreibt daher unter dem Titel „Bundeswehr raus aus
den Schulen!“ ab dem heutigen 10. April 2012 eine Musik-CD für
SchülerInnen, Jugendliche und alle, die politische Hip-Hop-Musik mögen
und die Kriegspropaganda der Bundesregierung und Bundeswehr an Schulen
ablehnen. Die Songs der CD stehen im Internet auf der Homepage
www.linksjugend-solid-hamburg.de kostenlos zum Download zur Verfügung.
Die Lieder können auch auf dem youtube-Channel (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=b05d79ff2c939e13ed4b ) gehört werden.

----------------------------------------------------------------------------
SENIORINNEN
----------------------------------------------------------------------------


Praxisleitfaden „Kommune gemeinsam gestalten – Handlungsansätze zur
Beteiligung Älterer vor Ort“

Auf der Grundlage gesammelter Erfahrungen wurde ein Praxishandbuch ddes
BMFSFJ (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=c91051174e12ef53b8fe
)  „Kommune gemeinsam gestalten – Handlungsansätze zur Beteiligung
Älterer vor Ort“ entwickelt. Es zeigt anhand von Beispielen und
konkreten Handlungsempfehlungen, wie „Aktiv im Alter“ in der Kommune
gelingen kann.





----------------------------------------------------------------------------
VERKEHR
----------------------------------------------------------------------------


Konsultationsverfahren zum Handbuch für eine gute Bürgerbeteiligung bei
der Planung von Großvorhaben im Verkehrssektor

Da das Handbuch eine bessere Bürgerbeteiligung zum Inhalt hat, soll es
selbst nicht ohne Bürgerbeteiligung zustande kommen. Deshalb führt das
BMVBS (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=ede7c09c262feae606cb
) eine Online-Konsultation durch, an der sich jeder Bürger und alle
interessierten Kreise, wie z. B. Bürgerinitiativen und Verbände,
beteiligen können. Die Fragen können bis zum 9. Mai 2012 beantwortet
werden.



Bahn für Alle zweifelt an DB-Bilanz - Alternativer Bericht vorgestellt

Das Bündnis »Bahn für Alle« stellte dem Geschäftsbericht der Deutschen
Bahn wieder eine eigene Bilanz (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=6c60f6b56285e6b4f03d )
gegenüber. Die DB beschönige die Lage und verschleiere Schwierigkeiten,
heißt es in dem alternativen Geschäftsbericht. So gingen die Gewinne mit
Qualitätseinschränkungen des Bahnbetriebs für die Kunden einher. Der
DB-Geschäftsbericht für 2011 blende vieles aus: »brechende Achsen,
heruntergekommene Schienen, extreme Verspätungen, Zugausfälle, massive
Probleme im Winter und im Sommer.



Bahnlärm macht krank – Kompendium von und für Initiativen

Die Bürgerinitiativen „Pro Rheintal“ und „IG Bohr“ haben eine
europaweite Kampagne gegen Bahnlärm gestartet, um den Druck auf die
Politik zum Handeln zu erhöhen. In ihrem 108 Seiten umfassenden
Kompendium „Bahnlärm macht krank“ sprechen sich die Initiativen für
eine moderne Bahn und gegen Bahnlärm aus. Das Kompendium kann man bei der
Initiative Pro-Rheintal bestellen http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=dd0d81f6c5de6536cb16
(Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=dd0d81f6c5de6536cb16 ) Das Mittelrhein
Tageblatt berichtet (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=a20e5cc191d7d7fed6b4
).



Tallinner für freie Fahrt mit Bus und Bahn

In der estnischen Hauptstadt Tallinn hat sich eine große Mehrheit der rund
400 000 Bürger für die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs
ausgesprochen. Nach Angaben der Stadtverwaltung vom Sonntagabend stimmten
bei der einwöchigen Bürgerbefragung rund 75 Prozent für die Initiative,
lediglich 25 Prozent waren dagegen. Damit könnten von 2013 an erstmals
Busse und Bahnen in einer Hauptstadt der Europäischen Union
flächendeckend gratis verkehren. Neues Deutschland (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=9fc7d797c34d77a8ec26
) und taz (Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=3a17a496973f4cf26fc8 ) berichten.



Die Deutsche Bahn hat mehr als 100 Bahnhöfe vom Fernverkehr abgehängt

Die Deutsche Bahn AG hat seit 1999 insgesamt 110 Personenbahnhöfe von
ihrem Fernverkehrsnetz abgetrennt. Das geht aus einer Statistik hervor,
die der Verkehrsexperte Felix Berschin im Auftrag des ARD-Politikmagazins
REPORT MAINZ (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=57eec2a19928e9170df6
) erstellt hat.

----------------------------------------------------------------------------
BAUEN, WOHNEN, STADTENTWICKLUNG
----------------------------------------------------------------------------


Deutschland hat neue Wohnungsnot

Insbesondere in Großstädten, Ballungszentren und Universitätsstädten
hat sich die Situation auf dem Wohnungsmarkt deutlich zugespitzt. Hier
gibt es einen massiven Mangel an bezahlbaren Mietwohnungen. Aktuell fehlen
in den zehn deutschen Großstädten, die den stärksten Wohnungsmangel
haben, mehr als 100.000 Mietwohnungen. Hier geht es zu einer Studie
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=e59fcba98ae41905a6cd
) des Pestel Institutes.



Grundsatzurteil zur Leitungsverlegung im Stadtumbau Ost

Das OLG Rostock hat in einem Urteil bekräftigt (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=73ec42221edd38a2650b
): Der jeweilige Grundstücks- bzw. Gebäudeeigentümer hat für die
Verlegungs-/Beseitigungskosten von gebäude-/kellerverlegten Wasser-,
Strom- und Gasleitungen aufgrund des Abrisses einzelner Gebäude
aufzukommen.

----------------------------------------------------------------------------
RECHTSEXTREMISMUS
----------------------------------------------------------------------------


Ratgeber zum Umgang mit extrem rechten Anmietungen: Was können
Vermieter/innen tun?

Extrem rechte Organisationen mieten sich regelmäßig in Tagungsräumen von
Sport-, Schützen- und Kleingartenvereinen, Gaststätten und Hotels ein.
Betroffene VermieterInnen stehen unfreiwillig vor einer großen
Herausforderung, da sie nicht wissen, wie sie mit rassistischen
Veranstaltungen in ihrem Haus umgehen sollen. In der Broschüre der
Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Köln (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0510cd8ee6fda4b2302e
) sind hilfreiche Tipps zusammen gestellt, welche die Handlungssicherheit
von VermieterInnen und deren Angestellten erhöhen.

----------------------------------------------------------------------------
UMWELT, ENERGIE UND KLIMASCHUTZ
----------------------------------------------------------------------------


Stadtwerke und Sparkassen gemeinsam für die kommunale Energiewende

Stadtwerke zeigen beispielhaft, dass die Umsetzung der Energiewende auf
kommunaler Ebene nicht nur möglich, sondern bereits gelebte Praxis ist.
"Mit eigenen Aktivitäten beim Ausbau dezentraler Erzeugung,
Energieeffizienz oder Verteilnetze leisten Stadtwerke nicht nur einen
wichtigen Beitrag zur Energiewende, sondern unterstützen zugleich die
Ziele der Bundesregierung zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit",
erklärt Reck vom Verband Kommunaler Unternehmen. (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=770cce34e41e1c7b7beb
)



Deutscher Kodex für Nachhaltigkeit startet

Dieser neue Transparenzstandard hat zum Ziel, das Engagement und
Anstrengungen von Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung sichtbar,
mit einer höheren Verbindlichkeit transparent und vergleichbar zu machen.
Unternehmen können offenlegen, inwieweit ihre Ziele, Prozesse und ihr
Innovationsmanagement auf Nachhaltigkeit ausgelegt sind.
nachhaltigkeitsrat. de (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=a36b99d08e13f3f9e583
)



Fracking bring Risiken mit sich

Das UBA hat seine Stellungnahme (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=44d071fd71935b20a130
) zur „Einschätzung der Schiefergasförderung in Deutschland“
veröffentlicht. Das UBA attestiert eine potenzielle Gefahr, die von der
Aufsuchung und Gewinnung von Schiefergas für die Umwelt ausgehen könnte.
UMID berichtet auf den Seiten 30 bis 35. (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=310f76aa770f866135f5 )



Klimastadt - Stadtklima

Wenn wir künftigen Generationen eine lebenswerte und nutzbare Umwelt
übergeben wollen, muss die Entwicklung unserer Städte gleichermaßen
ökologische, ökonomische und soziale Aspekte berücksichtigen. Auf der
Agenda stehen die Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen und die
Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Ein Standpunkt von Nicola
Krettek (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=f5dee3bced2373025345
), NABU-Expertin für Nachhaltige Siedlungsentwicklung.

----------------------------------------------------------------------------
WASSER
----------------------------------------------------------------------------


Wasserstraßen könnten zur Förderung des Wassertourismus in alternative
Betriebsformen überführt werden können

Die "sonstigen" Binnenwasserstraßen des Bundes, die als ehemalige
Reichswasserstraßen nach Artikel 89 Absatz 1 des Grundgesetzes nur in das
Eigentum des Bundes überführt wurden, aber mangels Verkehrsbedeutung
keine Bundeswasserstraßen im Sinne der Anlage 1 zum
Bundeswasserstraßengesetz sind, unterliegen nicht der hoheitlichen
Verwaltung. Eine Auflistung enthält der beigefügte Auszug aus der VV-WSV
1401 – Bundeswasserstraßenrecht (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=83d61a854dec6f689123 ). Diese
Wasserstraßen könnten zur Förderung des Wassertourismus in alternative
Betriebsformen überführt werden. Die Voraussetzungen und Kriterien
hierfür wären jedoch noch zu definieren und mit potenziellen Partnern
abzustimmen (ab Seite 50 der Drucksache).

----------------------------------------------------------------------------
ABFALL
----------------------------------------------------------------------------


Wertstofftonne

Der Euwid (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=a779480acabcbf8c5e87
) dokumentiert ein Gutachten „Die Wertstofftonne im
Kommunalisierungsmodell mit zentralen Steuerungselementen -Juristische
Aspekte aus abfallwirtschaftlicher Sicht“ und stellt zudem ein
Kurzgutachten zur einheitlichen Wertstofferfassung nach dem
Kommunaliserungsmodell vor.



----------------------------------------------------------------------------
VERSCHIEDENES
----------------------------------------------------------------------------


DGB und Kommunalpolitik - Aktiv vor Ort

Ein Ziel der DGB-Organisationsreform ist es, die Interessen der
Gewerkschaften verstärkt in die Kommunalpolitik einzubringen. Beispiele
aus den DGB-Bezirken (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=5089a83b00322dd27fae
) Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und
Nord zeigen, was möglich und was notwendig ist, damit der DGB in
Landkreisen und Kommunen als wichtiger politischer Akteur wahrgenommen
wird.









----------------------------------------------------------------------------
VERANSTALTUNGEN
----------------------------------------------------------------------------


Alle kommunalpolitisch interessanten Termine sind hier (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=65189313d4f3afe68ad3 ) eingestellt:

Neu:



20. April 2012
Nachhaltiges Gewerbegebietsmanagement in nationaler und internationaler
Perspektive
Veranstalter: ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
gGmbH (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=3b0b9b404e8699e7eedd )
Ort: Dortmund



23. April 2012
IBA-Symposium "Wohnen ökonomisch bauen"
Veranstalter: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=3004fa6132a9a5a582c0
)
Ort: Berlin



7. Mai 2012
Kompetenzerwerb für Benachteiligte durch Mobilität
Veranstalter: Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut
für Berufsbildung (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=5c2a64f532a7d247beed
)
Ort: Bonn



8. Mai 2012
Auf dem Weg zu nachhaltig ausgeglichenen öffentlichen Haushalten
Veranstalter: Institut für Gesetzgebung und Verfassung e.V.
(Link: http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0f54e8e9a4125216f923 )
Ort: Berlin



10. Mai 2012
Wege zur gesellschaftlichen Teilhabe - Ansätze, Finanzierungsmodelle und
ihre nachhaltige Verankerung im Quartier
Veranstalter: Euro- Trainings-Centre ETC e.V. (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=f68b2ac68f6693c90ad3 )
Ort: München

----------------------------------------------------------------------------
VERÖFFENTLICHUNGEN
----------------------------------------------------------------------------


Was bedeutet Inklusion?

Aus der Reihe „thema in nrw“, Heft 3, 2012
Kurzbeschreibung: Was bedeutet Inklusion? Zu diesem Thema fand am 3. März
in Köln eine gemeinsame Veranstaltung der linken Fraktion in der
Landschaftsverband Rheinland, des Kommunalpolitischen Forums NRW und dem
Herausgabekreis „thema in nrw“ statt. Es referierten Marita Reinecke,
Behindertenbeauftragte der Stadt Köln, Ulrike Detjen,
Fraktionsvorsitzende der Fraktion Die Linke im Landschaftsverband
Rheinland, und Carolin Butterwegge, MdL Die Linke im Landtag NRW . Die
Ergebnisse werden im Heft 3 der Reihe „thema in nrw“
(Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=0ec754a506e425c30517
) dokumentiert.

Interessant und lesenswert ist nicht nur die Publikation, sondern auch die
Rezension hierzu, (Link:
http://www.die-linke.de/index.php?RDCT=a7ab7913cfb44e458c2c
) die André Nowack, wissenschaftlicher Mitarbeiter von Dr. Ilja Seifert
(MdB), verfasst hat.



Die bespielbare Stadt

Bernhard MeyerShaker Verlag GmbH, 2009, ISBN: 978-3-8322-8426-8
Kurzbeschreibung: Aus Kinderorten sind Inseln geworden. Elterntaxis
gewährleisten den Fährverkehr. Wenn Kinder sich auf die Socken machen
sollen, dann müssen Straßen nicht nur Fahrbahnen und Gehwege haben, für
alle, die unterwegs sind, Autos und Fußgänger. Es werden Parkplätze
für Autos gebraucht, aber eben auch Parkplätze für Menschen. In diesem
Buch ist der spannende Prozess dokumentiert, wie unter Beteiligung der
Kinder Deutschlands erste bespielbare Stadt entstand. Ein Kinderwegenetz
verbindet alle Orte, die für Kinder wichtig sind. Kindergärten und
Schulen, Spiel- und Sportplätze. Auf der Suche nach Spielräumen konnte
öffentlicher Raum für Kinder zurückgewonnen werden.



Verortungen der Interkulturalität

Thomas Ernst, Dieter Heimböckel Reihe Interkulturalität, Verlag
transcript, 2012, ISBN: 978-3-8376-1826-6
Kurzbeschreibung: Die Initiative der "Europäischen Kulturhauptstadt" soll
dazu beitragen, interkulturelle Prozesse auf städtischer, nationaler und
europäischer Ebene zu reflektieren und zu fördern. Mit diesem Anspruch
gehen jedoch zahlreiche gesellschaftliche, räumliche, kulturelle und
ästhetische Probleme einher, die nicht immer befriedigend zu lösen sind.
Der daraus entstehenden Gemengelage von Europa und Regionalität,
Identität und Pluralität, Kommerz und Kunst widmet sich dieser
Sammelband aus einer interdisziplinären Perspektive. Er vergleicht
erstmals exemplarisch die Kulturhauptstadtjahre in Luxemburg und der
Großregion (2007), im Ruhrgebiet (2010) und in Istanbul (2010) und stellt
dabei Interkulturalität als raum- und kulturübergreifendes Phänomen
kontrastiv ins Zentrum der Analysen.

----------------------------------------------------------------------------
KONTAKTE
----------------------------------------------------------------------------


Katrin Kunert
Kommunal- und sportpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag
Tel.: 030 227 74488
Fax: 030 227 76489
Büro: Platz der Republik 1
11011 Berlin
Mail: 
 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  (Link:

 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  )

Dr. Petra Brangsch
wiss. Mitarbeiterin der Bundestagsabgeordneten Katrin Kunert
Tel.: 030 227 74490
Fax: 030 227 76489
Funk: 0172 3124439
Büro: Platz der Republik 1
11011 Berlin
Mail: 
 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  (Link:

 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  )

Felicitas Weck
Referentin Bund-Länder-Koordination
Tel.: 030 227 52114
Fax: 030 227 56411
Funk: 0174 9122351
Büro: Platz der Republik 1
11011 Berlin
Mail: 
 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  (Link:

 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  )

Patrick Wahl
Referent für Regional- und Kommunalpolitik
Tel.: 030 227 55110
Fax: 030 227 56413
Büro: Platz der Republik 1
11011 Berlin
Mail: 
 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  (Link:

 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  )

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 16. April 2012 um 22:16 Uhr