Startseite Archiv 2008 - 2009
20 | 07 | 2019
Worauf es jetzt ankommt PDF Druckbutton anzeigen?
Dietmar Bartsch- Bundesgeschäftsführer

Nehmen wir es sportlich: Der Wahlkampf-Dauerlauf nähert sich dem Schlussspurt. In der wöchentlichen Kolumne des Wahlkampfleiters geht es dieses Mal um die wichtigsten Aufgaben auf dem Weg zum Wahltag am 27. September.

Ich habe an dieser Stelle schon wiederholt Vergleiche aus dem Sport bemüht. Einem Fan des FC Hansa und der Berliner Eisbären sei das gestattet, überdies hat jüngst die Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin gezeigt, wie sehr der Sport die Menschen nach wie vor in seinen Bann zieht. Nun also geht es in den Schlussspurt. Die Wahlen vom 30. August haben unsere Ausgangsbedingungen für die Bundestagswahl sowie die Landtagswahlen in Brandenburg und Schleswig-Holstein weiter verbessert. Immer mehr Menschen treffen ihre Wahlentscheidung erst in letzter Minute, also muss auch der Wahlkampf bis in den Wahltag hinein gehen. Worauf kommt es jetzt an?

Warum die Menschen DIE LINKE wählen sollen, steht auf den Plakaten, die wir bundesweit kleben: Mindestlohn gerade jetzt! Gegen die Rente ab 67! Hartz IV abwählen! Reichtum besteuern! Mehr Geld für Bildung, nicht für Banken! Raus aus Afghanistan! Von der Oppositionsbank aus wird DIE LINKE die künftige Bundesregierung dazu anhalten, ihre Politik in diese Richtungen zu verändern. Das sollen unsere Wählerinnen und Wähler wissen, das müssen wir ihnen jetzt sagen! Die nächsten Tage wollen wir nutzen, nachdrücklich auf die Möglichkeit einer Briefwahl aufmerksam zu machen. Wer, aus welchen Gründen auch immer, unsicher ist, am Wahlsonntag das Wahllokal aufsuchen zu können, sollte davon Gebrauch machen. Die Zeit drängt! Wie es praktisch geht, steht unter anderem auf unserer Internet-Startseite. Am 30. August hat sich wieder gezeigt: Eine hohe Wahlbeteiligung ist gut für DIE LINKE und hilft, die Nazis aus den Parlamenten rauszuhalten. Wählen ist einfach: Jede Stimme für DIE LINKE. Sicher geht, wer die Erststimme der Kandidatin oder dem Kandidaten der LINKEN im Wahlkreis und die Zweitstimme der Landesliste der LINKEN gibt. Das ist der beste Weg für mehr Druck von links. Im Zweifelsfall gilt: „Die Zweite zuerst!“, denn mit der so genannten Zweitstimme entscheiden die Wählerinnen und Wähler über die Stärke der Fraktionen im künftigen Bundestag.

Unser wichtigstes Werbemittel an Infoständen und zur Straßenverteilung ist jetzt die Wahlzeitung. Das locker aufgemachte und soeben ausgelieferte Blättchen enthält eine Menge Informationen über unsere Partei, unsere Positionen, Forderungen und Ziele und über unsere Kandidatinnen und Kandidaten. In den Tagen unmittelbar vor der Bundestagswahl wollen wir einen Brief von Gregor Gysi und Oskar Lafontaine in möglichst viele Briefkästen stecken. Dafür werden überall helfende Hände gebraucht. In den Geschäftsstellen muss jetzt gelten: Alles muss raus! Unsere Plakate, Broschüren und sonstigen Werbemittel haben am Abend des 27. September ihren Wert verloren. Bis dahin helfen sie uns beim Ringen um jede Stimme. Kundgebungen erfüllen eine wichtige Funktion im Wahlkampf, denn dort entstehen die Bilder für die Zeitungen und das Fernsehen. Ich bitte unsere Genossinnen und Genossen, dafür zu werben und selbst mit Kind und Kegel, mit Fahnen und Transparenten teilzunehmen. Bundesweit werden wir große Kundgebungen durchführen mit unseren Kandidatinnen  und Kandidaten aber natürlich auch mit Musik und Unterhaltung. Ich will ganz besonders hinweisen auf die Veranstaltung der LINKEN am Freitag, dem 25. September, von 15.00 bis 17.00 Uhr auf dem Berliner Alexanderplatz. In allen Landes- und Kreisverbänden werden Vorbereitungen getroffen für den so genannten 48-Stunden-Wahlkampf. Das ist dann wirklich der Endspurt, bei dem wir mit originellen Ideen und Aktionen auf die Wählerinnen und Wähler zugehen werden. Je mehr Mitglieder und Freunde der Partei mit von der Partie sind, desto zahlreicher können wir in Einkaufspassagen und in Kneipen, vor Stadien oder auf Volksfesten präsent sein. Unmittelbar vor dem Wahltag soll an vielen Orten sichtbar sein: Hier ist DIE LINKE!
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 08. September 2009 um 10:27 Uhr